Ihr fragt euch wahrscheinlich, was man so früh am Morgen besichtigen kann. Jede Menge, wie ich heute feststellen konnte! Ich hatte eine schlaflose Nacht und um halb 6 überfiel mich der Hunger auf ein Frühstück westlicher Art. Die Lösung? Eine kurze Taxifahrt zu On Lok Yun auf der Charoen Krung Road in der historischen Altstadt von Bangkok.

Das alte Kaffeehaus ist von der Straße fast kaum zu bemerken und von außen würde man alles andere erwarten als ein amerikanisches Frühstück. On Lok Yun existiert bereits seit mehr als 80 Jahren und scheint sich dem Wandel der Zeit zu widersetzen. Jedoch gibt es ein englisches Menü und ich frage mich, wie dieses Lokal bei ausländischen Touristen so bekannt wurde. Jedenfalls bin ich um 6 Uhr morgens nicht der erste Kunde. On Lok Yun öffnet jeden Tag um 5:30 Uhr und scheint bereits in der ersten Stunde eine treue Kundschaft zu versammeln.

Außer einem westlichen Frühstück solltet ihr das traditionelle thailändische Brot von On Lok Yun bestellen. Ich probiere alles zu einem Gesamtpreis von 120 Baht.

Zwar gibt es in Bangkok jede Menge andere Plätze, wo man ein internationales Frühstück bekommt, aber On Lok Yun hat einen gewissen Charme und spiegelt die Atmosphäre der historischen Altstadt wider. Ich verlasse das Restaurant gegen 6:30 Uhr. Es ist bereits halb voll.

Ich laufe entlang der Charoen Krung Road und höre laute Musik aus dem Rommaninat Park. Der öffentliche Park war ursprünglich das Gelände eines Gefängnisses und wurde anlässlich des 60. Geburtstages von Königin Sirikit im Jahr 1992 eröffnet. Ich bin sicherlich kein Frühaufsteher und zu meinem Erstaunen ist der Park bereits sehr früh aktiv mit vielen Sportaktivitäten.

Ich setze meinen Weg fort und betrete das Gelände des Wat Suthat Tempels. Der Bau des buddhistischen Tempels begann 1807 in der Regierungszeit von König Rama I und dauerte 40 Jahre. In der großen Kapelle, dem Wihan Luang, befindet sich eine 8 Meter hohe Buddha-Statue aus dem Wat Mahathat Tempel in Sukhothai. Die Wandmalereien gehören ebenso zu den größten ihrer Art in Thailand und stellen die buddhistische Weltanschauung auf sehr exquisite Weise dar.

Leider wird der königliche Tempel zum Zeitpunkt meines Besuches gerade renoviert. Aber glücklicherweise gibt es die Ordinationshalle nebenan zu bewundern. Sie gehört zu den schönsten in Thailand.

Bevor mich die Müdigkeit endlich einholt, will ich meinen Ausflug am Wat Saket Tempel oder dem Tempel des Goldenen Berges beenden. Der Tempel befindet sich auf einem künstlichen Hügel und besteht aus einem goldenen Chedi das ein Relikt des Buddhas enthält. Der Eintritt ist für ausländische Besucher kostenpflichtig, aber es ist noch niemand am Ticketschalter… Ich besteige die 318 Stufen und genieße den Panorama-Ausblick auf die Bangkoker Skyline. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes der Höhepunkt meiner Morgenreise.