Wann ist die beste Reisezeit für Thailand?

Ich werde häufig gefragt, wann man am besten nach Thailand reisen sollte. Generell gesehen, lohnt sich ein Besuch zu jeder Jahreszeit. Thailand hat eine extrem reiche Vielfalt an natürlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, sodass es immer etwas zu sehen und zu unternehmen gibt. Da das Wetter aber entscheidend für euren Komfort ist und einen großen Einfluss auf eure Reisepläne haben kann, rate ich euch, das tropische Land außerhalb der heißen und feuchten Monate zu besuchen.

Durchschnittstemperaturen in Bangkok (Quelle: holiday-weather.com)

In Thailand unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Jahreszeiten. Von November bis März herrscht ein „kühles“ und trockenes Klima. In Bangkok liegen die Temperaturen um die 27 Grad, was die meisten Besucher sehr angenehm finden. Aus diesem Grund ist diese Jahreszeit für den Urlaub in Thailand besonders zu empfehlen. Allerdings muss man sich auf große Touristenmassen gefasst machen. Vor allem zur Weihnachts- und Silvesterzeit steigen die Besucherzahlen, was sich auch in den Flugpreisen widerspiegelt.

Mein Tipp: Wenn ihr Thailand in der Winterzeit besuchen wollt, findet ihr relativ günstige Flüge (für die Hochsaison) im November bis Anfang Dezember. Dazu solltet ihr euch mindestens drei Monate im Voraus nach Flugtickets umschauen!

Von April bis Mai nehmen die Temperaturen dann richtig zu und es kann recht unangenehm werden, Sehenswürdigkeiten draußen am Tag bei 35-40 Grad zu besichtigen. In den heißen Monaten halten sich die Thais nur minimal im Freien auf. Man sollte stets einen kühlen Kopf bewahren und regelmäßig Wasser trinken. Aber zum Glück findet im hitzigen Aprilmonat das thailändische Neujahrsfest Songkran statt und sorgt für eine spielerische Abkühlung. Mehr zum beliebten Neujahrs- und Wasserfest könnt ihr hier nachlesen.

Schließlich herrscht zwischen Juni und Oktober die Regenzeit. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen um die 30 Grad. Jedoch fühlt es sich durch die höhere Luftfeuchtigkeit deutlich wärmer an. Aufgrund des häufigen Niederschlags und der Nebensaison haben viele Resorts in der Monsunzeit geschlossen und nicht selten kommt es bei Urlaubern zu Reiseänderungen.

Ein typischer Tag in der Regenzeit. Bewölkt, warm und schwül, aber dennoch ok für einen Ausflug…

In der Regenzeit heißt es aber nicht, dass es den ganzen Tag in Strömen gießt. Es handelt sich vielmehr um einen kurzen aber intensiven Regenschauer. Zudem ist der Regen gewöhnlicherweise am Nachmittag oder am Abend anzutreffen, sodass man eine Stadttour am Morgen unternehmen kann. Wenn ihr also wetterbedingte Kompromisse eingehen könnt, ist diese Jahreszeit aufgrund der niedrigen Flug- und Hotelpreise für einen Urlaub in Thailand besonders empfehlenswert. Vor allem im Juni sind die Preise sehr attraktiv. Im Juli und August steigen sie jedoch aufgrund der Urlaubsperiode für westliche Touristen.

…bis der Regen am Nachmittag oder am Abend eintrifft.

Persönlich finde ich die Regenzeit sehr reizvoll, wobei es natürlich auch eine Frage der Angewöhnung ist. Ein Monsunregen ist ziemlich beeindruckend und sorgt für eine frische Abkühlung. In der feuchten Saison kommt darüber hinaus die Vegetation voll zur Geltung. Das Land und seine Reisfelder erstrahlen in einem satten Grün. Wie gesagt, findet man zu jeder Jahreszeit Aspekte, die einen Besuch in Thailand lohnenswert machen!

Der Khao Yai Nationalpark zur Regenzeit