Auf was muss ich beim Taxifahren in Bangkok achten?

Taxis gehören zu den Hauptverkehrsmitteln in Bangkok und sind extrem leicht zu bekommen. Wenn nicht gerade Rush Hour ist, kommt man im Taxi oft schneller an als in der BTS oder in der U-Bahn. Zudem lohnt sich der Fahrpreis häufig bereits, wenn man zu zweit unterwegs ist. Aber nicht immer ist das Taxifahren in Bangkok eine positive Erfahrung. Besonders Touristen, die das erste Mal in Thailand reisen, sollten auf bösartige Tricks achten, mit denen gewisse Taxifahrer versuchen, mehr Geld zu verdienen. Hier findet ihr wichtige Hinweise zum Taxifahren in Bangkok.

Taxifahren in Bangkok: Die geläufigsten Betrugsmaschen

  • Die bekannteste Masche: Der Taxifahrer schlägt euch einen festen Preis vor, der aber viel zu überteuert ist (in vielen Fällen doppelt so hoch). In dem Fall solltet ihr auf die Benutzung des Taxameters bestehen oder einfach ein neues Taxi aufrufen. Prüft generell immer zu Fahrbeginn, dass der Taxameter aktiviert ist. Der Startpreis liegt standardgemäß bei 35 Baht. Auch am Flughafen solltet ihr euch niemals zu einem Festpreis überreden lassen. Nur der Aufpreis von 50 Baht am Suvarnabhumi Airport und in Don Mueang ist festgesetzt. Übrigens: Wenn ihr die 50 Baht sparen wollt, genügt es, ein Taxi vor dem Departure-Terminal (anstatt vor dem Arrival-Terminal) aufzusuchen.
  • Um den Fahrpreis unnötig zu erhöhen, können hinterhältige Taxifahrer den langen Weg von Suvarnabhumi nach Bangkok nehmen und hin und her über den Expressway fahren. Das fällt Touristen, die das erste Mal nach Bangkok reisen, natürlich nicht immer sofort auf. Die meisten Taxifahrer schrecken aber davon ab, wenn man zumindest den Anschein macht, dass man schon einmal in Thailand gewesen ist und den Zielort kennt. Schon eine Begrüßung auf Thai kann euch dabei von Nutzen sein.
  • Vom Flughafen Suvarnabhumi nach Bangkok ist es üblich, dass Taxis den schnelleren Weg über den Expressway nehmen. Die Mautgebühren zahlt der Passagier, indem er dem Fahrer bei jedem Mautschalter die erforderliche Menge in Bargeld aushändigt. Je nach Fahrzeugtyp unterscheiden sich die Preise und sind an jedem Mautschalter angegeben. Schaut nach dem Preis für 4-Rad-Fahrzeuge. Hinterlistige Taxifahrer können euch nämlich den höchsten Preis (für Lastfahrzeuge) angeben und versuchen dann das Wechselgeld für sich zu behalten.
  • Letztendlich kann es zu Situationen kommen, wo der Taxifahrer euch bestimmte Nachtklubs empfiehlt. Am Zielort angekommen, zahlt ihr dann ein hohes Eintrittsgeld wovon der Taxifahrer teilweise profitiert. Ich rate euch, auf solche Empfehlungen höflich zu verneinen.

Taxifahren in Bangkok: Fazit

Ich will euch absolut kein pessimistisches Bild von Taxifahrern in Bangkok zeichnen. Nicht alle nutzen Neuankömmlinge aus und wie ihr seht, lassen sich viele Tricks leicht umgehen.

Und noch ein letztes Wort zu Taxi-Maschen: Natürlich ist es nicht akzeptabel, wenn Taxifahrer auf irgendeine Weise versuchen, Extra-Geld zu verdienen. Aber es ist sicherlich nicht angenehm für beide Seiten. Taxifahrer haben es immer schwerer, Kunden zu finden. Mit dem Ausbau von öffentlichen Verkehrsmitteln nimmt die Nachfrage an Taxis zunehmend ab. Und nicht zuletzt haben sich die Preistarife für Taxis seit Jahren nicht geändert und sich den höheren Lebenskosten in Bangkok angepasst. All das ist natürlich keine Rechtfertigung, aber es hilft, wenn man selbst Opfer einer Taxi-Masche ist…